Gargnano, Italien
1. – 29. Mai 2019

Es war endliche soweit, dieses Jahr konnte ich auch zum ersten Mal zum EEG-Seminar in Gargnano fahren. Tolle Vorträge, im See Baden und lange Abende bei lauer frühsommerlich italienischer Luft mit einem Glas Wein waren mehr oder weniger versprochen worden. Wie das so ist im Leben trat Einiges davon ein, Anderes nicht. Die Vorträge waren super, das Wetter hat seinen Teil allerdings dieses Jahr nicht gehalten. Es regnete die meiste Zeit des Seminars. Was uns nicht davon abgehalten hat trotzdem gesellige Abende zu verbringen, nur eben Drinnen.

Als eine von 10 Stipendiatinnen der Michael Stiftung hatte ich nicht nur die Gelegenheit am Seminar teilzunehmen, sondern auch selbst einen spannenden klinischen Fall vorzustellen und den vorgestellten Fällen meiner Kolleginnen zu folgen (Ich möchte bitte nächstes Jahr die Auflösung zu dem Fall mit den LPD’s!).
Nachmittags folgten viele von uns angeregt dem EEG-Kurs geleitet durch Soheyl Noachtar und Georgia Ramantani. Wer das mit dem EEG nicht mehr so dringen brauchte konnte sich parallel in anderen spannenden Seminaren fortbilden lassen, u.a. von Eugen Trinka zum Thema Status epilepticus, von Bettina Schmitz zu Epilepsie & Führerschein, von Günter Krämer zu Cannabinoiden, von Adelheid Wiemer-Kruel zur ketogener Diät und von Ruprecht Thorbecke und Margarte Pfäfflin zu Genderaspekten in der Epileptologie.

Ich kann kein gutes Wetter versprechen. Aber die Kombination aus Fortbildung in familiärer Atmosphäre zu aktuellen Themen der Epileptologie und Aufenthalt in einer wunderschönen alten italienischen Villa gibt es woanders mit Sicherheit nicht. Also anmelden und schonmal Koffer packen für nächstes Jahr im September 2020!

Mirja Steinbrenner, Assistenzärztin Neurologie, London / Berlin

Gargnano Panorama
Gargnano Panorama Foto: Mirja Steinbrenner